Bachelor
Elektrotechnik

Kurzinfo zum Studiengang

ZulassungsbeschränktRegelstudienzeitStudienstart
nein6 SemesterWintersemester
Sommersemester

Zulassungsverfahren

Der Studiengang ist zulassungsfrei, du kannst dich ohne Bewerbung direkt einschreiben.

Einschreibungsfrist

29.07.2024 – 30.08.2024

Abschluss

Bachelor of Science

Weitere Informationen zum Studiengang

Praktikum

Unterrichtssprache

Deutsch

Der Studiengang

Der Bachelorstudiengang Elektrotechnik ist grundlagen- und methodenorientiert ausgerichtet. Er vermittelt innerhalb von 6 Studiensemestern alle berufsqualifizierenden Grundlagen und Methoden, die für die Lösung von Problemen im Fachgebiet Elektrotechnik erforderlich sind. Eine Vertiefung erfolgt erst im Masterstudiengang. Ein weiteres Ziel ist die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen wie Kommunikations- und Teamfähigkeit, Präsentations- und Moderationskompetenzen. Ein hoher Wert wird darauf gelegt, dass die Studierenden ein fundiertes Fach- und Systemwissen in den Kernbereichen der Elektrotechnik erwerben, das durch die Basismodule vermittelt wird. Dies ermöglicht das Verständnis und die Analyse von Zusammenhängen in elektrotechnischen Systemen.

5 Gründe für dein Elektrotechnik-Studium in Siegen

✓ Persönliche Betreuung durch renommierte Professor*innen und Wissenschaftler*innen in kleinen Kursgruppen

✓ Vielfältige Vertiefungsmöglichkeiten z.B. in der Energie- und Automatisierungstechnik, Elektronik oder Kommunikationstechnik

✓ Umfangreiche Laborpraktika als praxisrelevante Vorbereitung auf den Berufseinstieg

✓ Gute Anbindung an die Lehrstühle mit vielfältigen Möglichkeiten für studentische Nebenjobs sowie Projekte in Forschung und Lehre

✓ Einfache Orientierung gerade zu Beginn des Studiums dank eines abgestimmten Stundenplans

Berufsperspektiven

Elektrotechnik ist klimarelevant: Ingenieur*innen machen unser Energiesystem zukunftssicher und entwickeln umweltfreundliche Fahrzeuge, Kommunikations- und Sensorsysteme.

  • Zukunft menschlich gestalten: Ingenieur*innen schaffen unter Berücksichtigung von ethischen Aspekten die Technologie von morgen
  • Elektrotechnikingenieur*innen sind hochbezahlte Experte*innen mit steilen Berufskarrieren
  • Vielseitige Karrierewege: Elektrotechnikingenieur*innen arbeiten in Forschung, Entwicklung, Produktionsplanung und mehr – es wird nie langweilig!

Das sagen Sarah Schaumann und Christina Werner über ihren Studiengang:

„Viele Möglichkeiten, Teil von etwas Neuem zu sein, um alte Systeme zu verbessern.“

Weiterlesen

Sarah: Ich habe mich für „Elektrotechnik“ entschieden, weil ich wusste, dass die Berufsaussichten sehr gut sind und der Bereich der beruflichen Spezialisierung sehr groß ist. Außerdem gibt es viele Möglichkeiten, ins Ausland zu gehen und für eine gewisse Zeit in anderen Ländern zu arbeiten. Mir gefiel die Herausforderung, einen völlig anderen Bereich kennen zu lernen, neue Dinge zu lernen. Und, ich will nicht lügen, es amüsiert mich, die Gesichter der Leute zu sehen, wenn ich ihnen mein Studienfach an der Uni erzähle.

Ich glaube, viele Leute denken immer, dass Elektrotechnik entweder mit Programmieren zu tun hat, mit dem Sitzen in einem Büro am PC und dem Schreiben von Software für den Rest des Lebens, oder es geht um große, geheimnisvolle Maschinen, die super schwer zu verstehen sind. Aber es ist viel mehr als das. Ein Ingenieur muss in der Lage sein, zu planen, zu koordinieren, zu kreieren… Und wir brauchen Ingenieure, die neue Ideen für viele kritische Probleme entwickeln: Wie kann man die CO2-Emissionen reduzieren, wie kann man Maschinen nachhaltig machen, ist es möglich, viel mehr industrielle Abfallprodukte zu recyceln. Es gibt einen riesigen Zukunftsaspekt, es gibt so viele Möglichkeiten, Teil von etwas Neuem zu sein, um alte Systeme zu verbessern.

Christina: Ich habe seit meiner Schulzeit in einem Unternehmen gearbeitet, das Laser herstellt. Da ich gerne mehr darüber erfahren wollte, wie diese Laser funktionieren und wie sie entwickelt werden, habe ich mich für ein Studium der Elektrotechnik entschieden. Ingenieurwesen ist eine zukunftsorientierte Sache. Zum Beispiel, wie man die globale Erwärmung bekämpfen kann oder wie man die Medizintechnik voranbringt. Außerdem gibt es viele Berufe, für die ein Ingenieurstudium in Kombination mit Soft Skills wie Kommunikations- und Organisationsfähigkeit erforderlich ist. Diese Qualitäten sind im Projektmanagement unerlässlich.

Letztendlich kommt es viel mehr darauf an, wie ehrgeizig und zielorientiert Sie sind, als darauf, wie begabt Sie in der Schule waren. An dieser Stelle eine kleine Botschaft an die Frauen da draußen: Unterschätzen Sie sich nicht, Sie werden überrascht sein, wozu Sie fähig sind. Denkt daran, Technik ist nicht nur etwas für Jungs, Technik ist etwas für Menschen. Und wäre es nicht großartig, herauszufinden, was wir in Zukunft erreichen können, wenn Frauen und Männer ihre Kompetenzen bündeln? 🙂

Zulassungsvoraussetzungen

Der Studiengang B.Sc. Elektrotechnik beginnt immer zum Wintersemester. Voraussetzungen für den Zugang sind die allgemeine Hochschulreife, die fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife. Studienbewerber*innen mit fachgebundener Hochschulreife oder Fachhochschulreife müssen bestimmte Zugangsvoraussetzungen erfüllen: Informationen zur Bewerbung und Einschreibung

Ein einschlägiges Vorpraktikum mit einer Mindestdauer von 14 Wochen sollte in der Regel vor der Anmeldung zur ersten Prüfung im 3. Fachsemester nachgewiesen werden. Elektrotechnik wird auch als praxisintegrierter dualer Studiengang angeboten (Studium + praktische Tätigkeit im Unternehmen).

Studienstruktur

Studienabschnitt Mathematisch-Naturwissenschaftliche Grundlagen
1. – 4. Semester

Pflichtmodule: Mathematik für Elektrotechnik-Ingenieure I-III Technische Mechanik für Elektrotechnik-Ingenieure Physik für Elektrotechnik-Ingenieure I & II
Studienabschnitt Wahlpflichtbereiche
1. – 6. Semester

Wahl aus Modulkatalog „Betriebswirtschaftliche Grundlagen“ und „Technische Fremdsprachen“ Wahl aus dem Modulkatalog „Elektrotechnik“
Studienabschnitt Grundlagen der Elektrotechnik und Informationstechnik
1. – 5. Semester

Pflichtmodule: Grundlagen der Elektrotechnik I-III; Grundlagen der Signal- und Systemtheorie; Grundlagen der Feldtheorie; Grundlagen der Energietechnik Elektriche Messtechnik; Algorithmen und Datenstrukturen I, Grundlagen der Hochfrequenztechnik
Studienabschnitt Elektrotechnik Kernfächer
1. – 6. Semester

Pflichtmodule und dazugehörige Laborpraktika: Digitaltechnik; Regelungstechnik; Grundlagen der Nachrichtentechnik; Grundlagen der optischen Nachrichtentechnik; Leistungselektronik & Antriebstechnik; Halbleiter- und Schaltungstechnik

Bachelorarbeit

Beratung und Kontakt

Masterprogramme

Diese Website nutzt Google Analytics für statistische Auswertung. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft auf der Datenschutz-Seite widerrufen oder ändern. Hier klicken um dich auszutragen.